Real Estate Performance Netzwerk

Kostensenkung nicht zu lasten der ProduktivitÄt -
Die Immobilie als Betriebsmittel

Wertsicherung und Wertsteigerung als Ziel der Bestandshaltung - Die Immobilie als VermÖgenswert

Immobilienperformance schafft Performanceimmobilien

Der Vortrag von Günter Neumann auf dem Facility Management Kongress (06. – 08.03.2012 in Frankfurt/Main) zu diesem Thema beleuchtet die besonderen Anforderungen von Corporates an immobilienwirtschaftliche Kennzahlen an der Schnittstelle von „Immobilien als Betriebsmittel / Asset“ und zeigt Lösungsansätze sowie belastbare, aussagefähige Benchmarks zur eigenen Standortbestimmung auf.

Abstract:

Wachsende Komplexität und fortschreitende Dynamisierung in den Märkten stellen Unter-nehmen bei der Bewertung daraus resultierender Chancen und Risiken vor neue Herausforderungen. Diese Veränderungen treffen die Immobilienwirtschaft in einem besonderen Maße. Haben Immobilien in Unternehmen bisher überwiegend zur Bedarfsdeckung betrieblicher Ansprüche gedient, so haben sie zunehmend - getrieben durch internationale rechtliche Anpassungen wie IFRS, Basel II oder Solvency II - zusätzlich ihre Rolle als Asset wahrzunehmen.

Darüber hinaus verlangen die Anforderungen an eine gute und verantwortungsvolle Unternehmensführung (Deutscher Corporate Governance Kodex) und die verstärkte Orientierung an Nachhaltigkeitskriterien eine größere Transparenz und den Nachweis einer nachhaltigen Wertschöpfung.

Zur Steuerung von Investitionen und Bestandsimmobilien wird zunehmend eine Informati-onsbasis verlangt, wie man sie vom Kerngeschäft her gewohnt ist. Gesucht werden deshalb geeignete Strukturen und Analyseinstrumente für ein effektives Immobilien- und Dienstleistungs-Controlling und ein Performance Measurement System, das sicht-weisenbezogene, belastbare, aussagefähige Benchmarks zur eigenen Standortbestim-mung generiert.

Sollten Sie Interesse an dem Vortrag haben, ihn aber nicht live erleben können, senden wir Ihnen diesen gern zu (gneumann@creis.net).