Real Estate Performance Netzwerk

Kostensenkung nicht zu lasten der ProduktivitÄt -
Die Immobilie als Betriebsmittel

Wertsicherung und Wertsteigerung als Ziel der Bestandshaltung - Die Immobilie als VermÖgenswert

Lorem ipsum

Zum 18. Mal analysiert der OSCAR (Office Service Charge Analysis Report) die Nebenkosten bürogenutzter Immobilien. Die Beobachtung, Analyse und Steuerung der Nebenkosten ist ein fester Bestandteil des professionellen Immobilienmanagements. Mit dem OSCAR 2013 möchten wir Eigentümer und Mieter unterstützen und ihnen Anhaltspunkte für die Bewertung der eigenen Kostensituation liefern.

Die Grundlage für die Auswertungen im OSCAR 2013 bilden Nebenkostendaten von insgesamt 307 Büroimmobilien mit einer Gesamtfläche von rund 4,25 Millionen m² sowie Vollkostendaten von insgesamt 193 Büroimmobilien mit einer Gesamtfläche von 3,57 Mio. m².

Der Durchschnittswert aller Nebenkosten über alle Gebäude hinweg ist im Jahresvergleich um rund 3 % gestiegen und erreicht mit 3,58 Euro/m²/Monat den höchsten jemals gemessenen Wert. Dabei stiegen sowohl die Kosten für klimatisierte als auch für nicht klimatisierte Gebäude. Bei Gebäuden von hoher Qualität überschritten die Nebenkosten erstmals die 4 Euro-Marke (4,06 Euro/m²/Monat).

Die durchschnittlichen Vollkosten über alle Gebäude liegen mit 17,42 €/m²/Monat nur leicht über dem Wert der Vorjahresanalyse (17,39 €). Dieser Anstieg betraf sowohl klimatisierte als auch nicht klimatisierte Gebäude. Auch die Differenzierung der Immobilien nach Ausstattungsqualität (einfach, mittel, hoch) zeigt durchweg ein leichtes Kostenplus im Jahresvergleich.

Detaillierte Informationen zu Mietneben- und Vollkosten selbstgenutzter Bürogebäude erhalten Sie im OSCAR, den Sie gegen eine Schutzgebühr von 99 € zzgl. MwSt. im Downloadbereich bestellen können.

‹ zurück